Agrar

Mehr Brandenburger Agrarbetriebe betreiben Ackerbau

Von dpa 23.09.2021, 13:20 • Aktualisiert: 25.09.2021, 08:23
Ein Erntefahrzeug fährt über einen Acker an einem Maisfeld vorbei.
Ein Erntefahrzeug fährt über einen Acker an einem Maisfeld vorbei. Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Potsdam - In Brandenburg hat sich der Anteil der Agrarbetriebe mit Ackerbau seit 2010 um fast 8 Prozent erhöht. Fast die Hälfte der Betriebe baute Getreide, Ölsaaten und Eiweißpflanzen an, teilte das Amt für Statistik am Donnerstag mit. Im Durchschnitt verfügten sie über eine 265 Hektar große Fläche.

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr den Angaben zufolge rund 5400 Agrarbetriebe mit mehr als 1,31 Millionen Hektar Fläche. 38 Prozent der Betriebe waren Ackerbauer. Ebenfalls 38 Prozent beschäftigten sich mit Futteranbau. Bei rund 200 Betrieben waren Zucht oder Mast von Schweinen oder Geflügel Schwerpunkt.

41,5 Prozent der Agrar-Betriebe im Land nutzten weitere Einkommensquellen. Sie arbeiteten für andere Betriebe, hielten Pensions- und Reitsportpferde, erzeugten erneuerbare Energien oder verkauften ihre Produkte selbst.