Offenbach (dpa) - Die Osterfeiertage werden überwiegend warm und sonnig. Erst am Montag soll es etwas kühler werden und auch mal regnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag mitteilte.

Für Samstag erwarten die Meteorologen im Norden und Nordosten Temperaturen von 10 bis 16 Grad, am Oberrhein bis 26 Grad. Am Nachmittag bilden sich hier und da ein paar Quellwolken. Nur im Norden ziehen etwas dichtere Wolkenfelder durch, meist bleibt es aber trocken. Bei diesen Aussichten - so wird befürchtet - könnte es vielen schwerfallen, sich an die Corona-Pandemieregeln zu halten. 

Am Ostersonntag sorgt der Ausläufer eines Skandinavientiefs besonders im Norden und Nordwesten bei dichteren Wolken für einzelne Schauer oder kurze Gewitter. Über der Mitte und dem Süden scheint noch vielerorts die Sonne, im Bereich der Mittelgebirge können sich jedoch vor allem über dem Bergland im Tagesverlauf erneut Quellwolken bilden. Die Temperaturen steigen vielerorts auf 20 Grad und darüber, am Oberrhein sogar auf bis zu 26 Grad. Nur an der Küste bleibt es unter dichten Wolken deutlich kühler.

Im Laufe des Ostermontags greift der Tiefausläufer dann auch auf die Mitte und den Süden über. Zu dichten Wolken gesellen sich Schauer, auffrischender Wind und kühlere Luft. Während im Süden nochmals 17 bis 20 Grad erreicht werden, liegen die Temperaturen laut DWD im Norden und der Mitte nur bei 8 bis 15 Grad. Dazu muss in der Nacht zum Dienstag gebietsweise wieder mit leichtem Frost bis minus 2 Grad gerechnet werden.

DWD