Gesundheit

Schnelltests für Kitas verzögert an Kommunen ausgeliefert

Von dpa 25.09.2021, 14:07 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:21
Ein Mann hält einen Corona-Schnelltest in der Hand.
Ein Mann hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Vechta - Erhebliche Verzögerungen hat es einem Zeitungsbericht zufolge wiederholt bei der Versorgung von Kommunen mit Corona-Schnelltests für Kita-Kinder gegeben. „Die Verzögerungen bei der Belieferung betreffen nahezu alle Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen“, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums in Hannover nach dem Bericht der „Oldenburgischen Volkszeitung“ und der „Münsterländischen Tageszeitung“ (Samstag). Der Lieferant habe die vereinbarten Lieferzeitpunkte nicht eingehalten, die Lieferungen seien mehrfach kurzfristig verschoben worden und die Schnelltests „deutlich verspätet“ im Zentrallager des Landes eingetroffen.

Zusätzlich seien wegen veränderter Packmaße mehr Fahrzeuge zur Auslieferung nötig gewesen, sagte die Sprecherin. Die Auslieferungen erfolgten grundsätzlich mit Unterstützung von Fahrern der Hilfsorganisationen, die aber „im Auslieferungszeitraum nicht immer in ausreichender Zahl zur Verfügung standen“.

Dem Bericht zufolge spitzte sich die Lage zuletzt im Landkreis Vechta zu, der Bestand an Lolli-Tests sei in einigen Betreuungseinrichtungen so knapp geworden, dass die Tests „zeitlich gestreckt wurden und die Vorgabe des Landes nicht eingehalten werden konnte“, sagte eine Sprecherin der Kreisverwaltung. Mit einer neuen Lieferung, die am Freitag eingetroffen sei, könne wieder dreimal wöchentlich getestet werden.