Feste

Und München feiert doch: Bier und Brotzeit unter der Bavaria

Von dpa 18.09.2021, 13:17 • Aktualisiert: 19.09.2021, 22:35
Maximilian (l) und Michael trinken pünklich um 12:00 Uhr ihr mitgebrachtes Bier auf der leeren Theresienwiese.
Maximilian (l) und Michael trinken pünklich um 12:00 Uhr ihr mitgebrachtes Bier auf der leeren Theresienwiese. Angelika Warmuth/dpa

München - Nach der erneuten Absage des Oktoberfests sind Wiesn-Fans in Tracht mit Bier und Brotzeit im Gepäck zur Theresienwiese gezogen. Bei strahlendem Sonnenschein kam auf dem Festgelände am Samstag unter der Bavaria Oktoberfeststimmung auf. „Ozapft is“, hieß es um 12.00 Uhr auch dort. Ohne die Corona-Pandemie hätte hier das Oktoberfest begonnen, das deswegen zum zweiten Mal nicht stattfindet.

Michael Pummer hatte sich mit einem Freund an den Stufen zur Bavaria postiert, einige Flaschen Wiesnbier hatten beide schon geleert - zum „Anstich“ um 12.00 Uhr öffneten sie ein Fünf-Liter-Fass und prosteten sich zu. „Die schaffen wir.“ Es sei ja noch früh am Tag.

Ein Paar mit zwei Söhnen zog eine Bierbank aufs Festgelände. Im Gepäck: Bier, Brezn und Obazda. Sie seien gekommen, „weil wir die Wiesn vermissen“. Auf Decken machten es sich Grüppchen mit Brotzeit auf dem weitläufigen Gelände gemütlich.

Anders als im vergangenen Jahr herrschte auf der Theresienweise am ursprünglich geplanten Eröffnungstag des Oktoberfestes kein Alkoholverbot. Das Gelände sei eine öffentliche Grünfläche, hatte der Münchner Wirtschaftsreferent und Wiesnchef Clemens Baumgärtner (CSU) vorab betont. „Die kann im Rahmen der Vorschriften jeder nutzen, wie er will. Es darf auf der Theresienwiese auch Bier getrunken werden.“

Im nächsten Jahr soll hier wieder Bier in Strömen fließen: 2022 soll es eine Wiesn geben. Laut Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Baumgärtner laufen dafür derzeit Planungen.