Volleyball

Volleyball-Manager: Distanz zu Fans durch Corona vergrößert

Von dpa
Kaweh Niroomand, Geschäftsführer der BR Volleys, spricht bei einer Pressekonferenz.
Kaweh Niroomand, Geschäftsführer der BR Volleys, spricht bei einer Pressekonferenz. Andreas Gora/dpa/Archiv

Berlin - Manager Kaweh Niroomand vom deutschen Volleyball-Meister BR Volleys sieht durch die Coronavirus-Pandemie eine Abnahme der Bindung zwischen den Sportvereinen und den Fans. „Man merkt in allen Sportarten, dass diese Selbstverständlichkeit, jeden Samstag oder Sonntag zu seinem Heimatverein zu gehen, nicht mehr da ist. Es ist eine Distanz entstanden, teilweise sind andere Gewohnheiten oder Hobbys hinzugekommen“, sagte der 68-Jährige dem „Tagesspiegel“ (Mittwoch).

Niroomand glaubt aber, dass die Bindung wiederkehren wird: „Es wird uns zwei, drei Jahre kosten, um den alten Stand zu erreichen, aber das ist okay. Diese Herausforderung nehmen wir an.“ Angesichts der Pandemie war es allen bewusst, dass man „nicht eins zu eins dort weitermachen könne, wo wir im März 2020 aufgehört“ haben.