EIL

Evakuierung

Weltkriegsbombe in Friedrichshain gefunden: Ostkreuz geräumt

Von dpa Aktualisiert: 18.08.2022, 14:43
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Berlin - Wegen des Fundes einer Weltkriegsbombe ist es in Berlin-Friedrichshain zu weiträumigen Absperrungen gekommen. Am Bahnhof Ostkreuz hielten am Donnerstagnachmittag vorübergehend keine S-Bahnen und Regionalzüge mehr, der Bahnhof sollte geräumt werden. Bundespolizei und S-Bahn schrieben bei Twitter, die Züge würden zunächst wieder am Ostkreuz halten „bis zum tatsächlichen Beginn der Räumung“.

Menschen sollten ihre Häuser in der Nähe der Fundstelle verlassen, wie die Polizei mitteilte. Straßen wurden gesperrt. „Der Straßenverkehr ist bereits eingeschränkt. Autofahrer sollten das Gebiet möglichst weiträumig umfahren“, twitterte die Polizei.

Die 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde gegen 11.45 Uhr bei Bauarbeiten an der Ecke Persiusstraße und Bödikerstraße entdeckt, etwa zwischen Spree und dem Bahnhof Ostkreuz. Die Spezialisten der Polizei müssen sie vor dem Abtransport entschärfen. Vorher müssen alle Menschen die Umgebung verlassen, das kann Stunden dauern. Wie groß der Sperrkreis sein wird und wie viele Menschen betroffen sind, stand am frühen Nachmittag noch nicht fest.

Die Polizei twitterte: „Unsere Kriminaltechnik ist bereits am Ort. Für die Untersuchung wurden im nahen Umkreis bereits Gebäude evakuiert und temporär der Bahnverkehr eingeschränkt.“