Rotterdam (dpa) - Vor einem Jahr gewann Deutschlands Dressur-Equipe in Tryon im US-Bundesstaat North Carolina WM-Gold - und das gleiche Quartett startet nun in dieser Woche bei der EM in Rotterdam. Anführerin des Favoriten-Teams ist die erfolgreichste Reiterin der Welt. Die Mannschaft im Überblick:

ISABELL WERTH: Niemand ist im Sattel erfolgreicher als die 50 Jahre alte Reiterin aus Rheinberg. Seit dem ersten Olympia-Gold 1992 mit Gigolo gehört Werth fast immer zum deutschen Team bei großen Turnieren. Sechs goldene Medaillen bei Olympia und neun bei Weltmeisterschaften stehen in der beispiellosen Erfolgsbilanz der Reiterin, die bei der EM Bella Rose sattelt.

DOROTHEE SCHNEIDER: Deutlich später als Werth kam die 50 Jahre alte Reiterin aus Framersheim in die Weltspitze. 2012 in London ritt Schneider erstmals im deutschen Olympia-Team und gehörte seitdem immer häufiger zur deutschen Mannschaft. Olympia-, WM- und EM-Gold schmücken inzwischen ihre Statistik. In Rotterdam reitet sie Showtime.

SÖNKE ROTHENBERGER: Der Youngster im deutschen Team hat bereits reichlich Championats-Erfahrung. Der 24-Jährige aus Bad Homburg gehörte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sowie zuletzt bei EM und WM zum deutschen Gold-Quartett. Bei der EM vor zwei Jahren gewann er zudem zweimal Silber im Einzel. Er gilt mit Cosmo nun als einer der großen Herausforderer von Werth.

JESSICA VON BREDOW-WERNDL: Die 33-Jährige aus dem bayerischen Tuntenhausen hat ein paar Mal knapp den Sprung ins Team verpasst und war bisher nur 2015 beim enttäuschenden Heimspiel in Aachen im EM-Team. Die schon bei U18 und U21 erfolgreiche Bredow-Werndl sattelt bei ihrer zweiten EM Dalera.

Veranstalterseite

Verbandsseite