Beirut (dpa) - Bei neuen Protesten gegen die libanesische Führung sind am Samstagabend in Beirut mehrere Menschen bei Zusammenstößen verletzt worden. Demonstranten hatten am späten Samstagabend versucht, auf den abgeriegelten Platz vor dem Parlament vorzudringen.

Dabei kam es zu Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften, die Tränengas gegen die Demonstranten einsetzten. Nach Angaben der Behörden wurden mindestens 20 Angehörige der Sicherheitskräfte durch Steinwürfe verletzt. Das Rote Kreuz berichtete, dass mindestens 70 Demonstranten wegen des Tränengases unter Atembeschwerden litten.

Im Libanon protestieren Menschen seit Wochen gegen Misswirtschaft und Korruption. In Folge der Demonstrationen war Regierungschef Saad Hariri zurückgetreten, soll aber möglicherweise erneut die Regierung übernehmen. Das hoch verschuldete Mittelmeerland leidet derzeit unter einer akuten Wirtschaftskrise.