Berlin/Potsdam (dpa) - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist negativ auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die Senatskanzlei am Mittwoch mit. Er habe das Resultat noch am Dienstagabend bekommen.

Müller werde somit seine freiwillige Quarantäne wieder verlassen. Er hatte sich am Dienstag zunächst in Selbstisolation begeben, nachdem bekannt geworden war, dass sich Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) infiziert hat.

Woidke hatte gemeinsam mit Müller am Samstag an der Eröffnung des Flughafens BER in Schönefeld teilgenommen. Als Fotos davon mit dem Aktivieren des leuchtenden Schriftzugs "BER" gemacht wurden, standen sie neben anderen auf dem Podium für einige Zeit ohne Masken da.

Unterdessen wurde bekannt, dass in Brandenburgs Landesregierung außer Ministerpräsident Woidke kein weiteres Regierungsmitglied mit dem Coronavirus infiziert ist. "Alle Testergebnisse zu weiteren Mitgliedern des Kabinetts (...) sind negativ", teilte Regierungssprecher Florian Engels am Mittwoch in Potsdam mit. Woidke habe nur geringe Symptome mit abnehmender Tendenz. Dieser bleibe - wie nach Positivtests vorgegeben - 14 Tage in häuslicher Quarantäne und führe von dort seine Amtsgeschäfte.

© dpa-infocom, dpa:201104-99-200985/6

Corona-Eindämmungsverordnung Berlin

Corona-Lagebericht

   

Bilder