Berlin (dpa) - Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat den neuen Pflege-TÜV gelobt. "Endlich wird der Bürger Transparenz über wahre Pflegequalität erhalten und nicht nur, ob ein Pflegeheim gut Akten führen kann", sagte Westerfellhaus der "Passauer Neuen Presse".

"Das neue Qualitäts- und Prüfsystem wird die Pflegequalität und die Transparenz für die Bürger verbessern." Am Dienstag startete die Sammlung der nötigen Daten für eine grundlegend neue Qualitätsprüfung der 13.000 Heime. Sie sollen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen bei der Auswahl einer Einrichtung helfen.

Mehr Bürokratie bedeuteten die Änderungen nach Westerfellhaus Angaben nicht. "Wir haben daher sehr darauf geachtet, dass der Stellenwert der Pflegedokumentation bei der Qualitätsbewertung abnehmen wird", sagte er.