Dresden (dpa) - Die Organisatoren der "Unteilbar"-Demonstration rechnen mit einem großen Zulauf in Dresden. "Wir gehen von mehreren Zehntausend Protestierenden aus", sagte Felix Müller, Sprecher des Bündnisses, der Deutschen Presse-Agentur.

Bereits am Mittwoch seien zwei Sonderzüge, mit denen Demonstrierende aus Berlin anreisen können, ausgebucht gewesen. Die Veranstaltung sei für 25.000 Menschen angemeldet. Die Auftaktkundgebung soll um 13.00 Uhr starten.

"Unteilbar" ist der Demonstrationsaufruf eines Bündnisses, das sich gegen Rassismus und für eine inklusive Gesellschaft einsetzt. Nach Angaben der Veranstalter stehen etwa 400 Organisationen hinter dem Aufruf, darunter seien knapp 200 Initiativen aus Sachsen. Die Polizei rechnet mit einem friedlichen Verlauf des Protests, warnt aber vor Verkehrsbehinderungen am Samstag in der sächsischen Landeshauptstadt.

Aufruf für die Demo in Dresden