Berlin (dpa) - Bahnrad-Weltmeister Roger Kluge hat eine Herz-OP nach eigenen Angaben gut überstanden und bereits wieder Wettkämpfe bestritten.

"Die OP ist gut verlaufen, ich kann das ausblenden und spüre keinen Unterschied", sagte der 33 Jahre alte Berliner der "Märkischen Oderzeitung". Der Eingriff beim dreimaligen Tour-de-France-Teilnehmer wurde bereits am 7. Oktober in Antwerpen durchgeführt. Nach einer Rennpause startete Kluge am vergangenen Wochenende beim Bahnrad-Weltcup in Glasgow und wurde 17. im Omnium.

Beim Lotto-Soudal-Profi war ein kleines Loch zwischen den beiden Vorhöfen des Herzens seit einigen Jahren bekannt. Kluge bestätigte zudem, dass er bereits Mitte März 2018 einen leichten Schlaganfall erlitten habe. "Ich wollte die Nase meiner Tochter sauber machen, in dem Moment ist mein Arm langsam runtergefallen, und ich konnte dem nicht entgegensteuern. Es war gruselig. Nach dreißig Sekunden war alles vorbei", sagte Kluge der MOZ. Durch die Herz-OP soll bei Kluge auch das Schlaganfall-Risiko gesenkt werden.

Der gebürtige Eisenhüttenstädter ist in seinem belgischen Rennstall ein wichtiger Helfer für den australischen Sprint-Star Caleb Ewan. Bei der diesjährigen Tour verhalf Kluge Ewan zu drei Etappensiegen, beim Giro d'Italia 2019 führte er seinen Kapitän zu zwei Tageserfolgen. Im Jahr 2016 gewann der zweimalige Madison-Weltmeister selbst eine Etappe bei der Italien-Rundfahrt.

MOZ-Artikel