Dünkirchen (dpa) - Zwei Monate nach seinem Schlüsselbeinbruch hat Topsprinter André Greipel sein gelungenes Comeback mit einem Jubiläum gekrönt.

Der gebürtige Rostocker, der sich im Finale des ersten Frühjahrs-Klassiker Mailand-Sanremo im März schwer verletzt hatte, feierte auf der 2. Etappe der Vier Tage von Dünkirchen seinen 150. Karriere-Erfolg. Gleich beim zweiten Start nach seiner Rückkehr klappte es: Greipel siegte am Mittwoch nach 173,3 Kilometern in Soissons in einem heiklen Sprint vor dem Belgier Timothy Dupont, der den Lotto-Soudal-Kapitän fast noch in die Absperrgitter gedrängt hätte.

"Es ist wirklich schön, nach einer schweren Verletzungsperiode wieder zurückzukommen, super glücklich, hier in Dünkirchen (Sieg) Nr. 150 zusammen mit meiner Lotto-Soudal-Familie, die mir immer vertraut hat, feiern zu können", twitterte der dreimalige Deutsche Straßenmeister.

Das Etappenrennen in Belgien dient dem Greipel-Team, das in Soissons bereits bestens harmonierte, auch als Testfahrt im Hinblick auf die Sprintvorbereitungen für die am 7. Juli beginnende Tour de France. "Wir sind hierher gekommen, um unseren Lead-Out für die Tour einzustudieren, wir müssen uns in den kommenden Wochen an die Mechanismen gewöhnen", hatte Greipel erklärt. Im Vorjahr war der 35-Jährige zum ersten Mal bei einer Tour-Teilnahme ohne Etappensieg geblieben.

Homepage Vier Tage von Dünkirchen