Saint-Étienne (dpa) - Der italienische Radprofi Alessandro De Marchi hat bei seinem heftigen Sturz auf der neunten Etappe der 106. Tour de France mehrere Knochenbrüche erlitten, teilte sein CCC-Rennstall mit.

Demnach trug der Teamkollege des gebürtigen Berliners Simon Geschke einen Schlüsselbeinbruch, eine gebrochene Rippe und eine Lungenquetschung davon. Außerdem zog er sich Prellungen und eine tiefe Risswunde im Gesicht zu. De Marchi befindet sich aktuell im Krankenhaus von Saint-Étienne und soll die nächsten 24 bis 48 Stunden unter Beobachtung bleiben.

De Marchi war am Sonntag bereits zehn Kilometer nach dem Start zu Fall gekommen und blieb zunächst regungslos liegen. Der 33-Jährige wird nun eine längere Pause einlegen müssen.

Homepage Tour de France

Tour de France auf Twitter

CCC-Mitteilung auf Twitter