Innsbruck (dpa) - Der vorjährige U23-Vize-Weltmeister Lennard Kämna fährt seiner einstigen Topform nach einer Serie von Krankheiten auch bei der WM weiter hinterher.

Wie im Zeitfahren zuvor am Montag (14.) hatte der 22 Jahre alte Radprofi aus Wedel auch am Freitag beim WM-Nachwuchsrennen in Innsbruck über 179,9 Kilometer mit der Medaillenvergabe nicht zu tun.

Der Team-Weltmeister von 2017 belegte Rang 23 mit 3:50 Minuten Rückstand zum neuen U23-Weltmeister Marc Hirschi aus der Schweiz. Als bester Deutscher fuhr Georg Zimmermann aus Neusäß auf Rang 14. "Kämna hat durch seine Fehlzeiten einfach die Wettkampfhärte gefehlt", sagte Bundestrainer Ralf Grabsch.

Kämna, der im Frühjahr und Sommer wegen einer langen Serie von Infekten eine mehrmonatige Wettkampfpause einlegen musste, konzentriert sich jetzt auf die kommende Saison. 2019 will der Sunweb-Profi wieder an stärkere Zeiten anknüpfen. Kämna musste auf der letzten Steigung 18 Kilometer vor dem Ziel abreißen lassen.

Die von dem Cottbuser Ex-Profi Danilo Hondo geführte Mannschaft aus der Schweiz beherrschte das Rennen. Der 20 Jahre alte Europameister Hirschi attackierte zehn Kilometer vor dem Ziel in der Abfahrt aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe. Der zukünftige Profi der deutschen Sunweb-Mannschaft erreichte das Ziel als Solist.

Mit 15 Sekunden Rückstand auf Hirschi holten der Belgier Bjorg Lambrecht und der Finne Jaakko Hanninnen Silber und Bronze.

Infos und Ergebnisse zum U23-Rennen