Unternehmer der Logistikbranche Sachsen-Anhalts trafen sich heute auf Einladung von Verkehrsminister Thomas Webel und der Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes in Oschersleben. Auf der Tagesordnung standen eine Zwischenbilanz der gemeinsamen Marketingaktivitäten zur Stärkung des Logistikstandortes und Vorhaben des Netzwerkes für 2012.

"Wir werden den mitteldeutschen Logistikstandort mit seinem vielfältigen Know-how an speziellen Logistiklösungen, die gut ausgebaute Infrastruktur und die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft weiter in den Mittelpunkt rücken", so Verkehrsminister Webel.
Dabei gehe es sowohl um Synergieeffekte für bestehende Unternehmen als auch um Ansiedlungsvorteile zur Schließung von Wertschöpfungsketten innerhalb der Branche.

Der klassische Logistiker sei längst kein flächenverbrauchender Betrieb mehr mit nur wenigen Beschäftigten. Vielmehr orientiere sich die Logistik zunehmend an nachhaltigen und ökologischen Zielsetzungen. Dienstleistungs- und Serviceangebote machten die Logistik zu einer Branche mit großem Arbeitsplatzpotenzial.

Über das Logistikportal
www.logistik-sachsen-anhalt.de/www.logistics-saxony-anhalt.de sollen Unternehmen, potenzielle Kunden und Investoren zukünftig regelmäßig über Kooperations- und Netzwerkmöglichkeiten auf dem Laufenden gehalten werden.