Frauen, die das erste Kind erwarten, sind heute älter als früher. Das hängt vor allem mit unseren veränderten Lebensläufen zusammen. Viele Frauen wollen nach dem Abitur und der Berufsausbildung auch ein paar Jahre im Job bleiben und die Karriereleiter nach oben klettern. Sie wissen bereits: Ein Kind verändert das ganze Leben.

Was bei manchen aus Versehen passiert, dass wollen andere genau planen. Für diese Paare heißt es dann in den sechs Tagen vor dem Eisprung "Sex nach Plan". Hier wird quasi schon im Kalender eingetragen, wann die Partner für das Projekt Baby bereitstehen müssen. Vielen Paaren nimmt das die Romantik. Auch kann es hierdurch häufiger zu Spannungen innerhalb der Beziehung kommen. Das ist jedoch gar nichts im Vergleich zum Besuch in einer Kinderwunsch-Praxis. Ein Ratgeber zum Thema Kinderwunsch beschreibt, dass viele Paare dieses nicht spontane Kuscheln als Belastung empfinden. Sie sagen sogar aus, dass das mit Liebe nicht mehr viel gemeinsam hat. Der Stresslevel steigt, je länger die Paare auf ein positives Ergebnis beim Schwangerschaftstest warten müssen.

Der Eisprung findet ungefähr 14 Tage vor dem Einsetzen der Menses statt. Um den genauen Zeitpunkt des Eisprunges zu ermitteln, greifen viele Frauen auf einen Ovulationstest zurück, der ganz einfach in der Apotheke erworben werden kann. Auch das Internet bietet Möglichkeiten, den konkreten Zeitpunkt näher einzugrenzen. Hierfür werden zahlreiche Online-Eisprungrechner angeboten.

Sobald die Schwangerschaft feststeht, geht es in die aufregende Phase. Auch wenn viele Frauen die erste Schwangerschaftswoche eher unbewusst erleben, passiert hier schon richtig viel. Nachdem Verschmelzen der Samenzelle des Vaters mit der mütterlichen Eizelle entsteht die erste Zelle des nunmehr gezeugten Babys. Auf dem Weg vom Eileiter zur Gebärmutter teilt sich diese Zelle mehrmals. Es entsteht ein Zellhaufen. Dieser nistet sich in der Gebärmutterschleimhaut ein.
Es gibt Frauen, die spüren nicht nur ganz deutlich ihren Eisprung, sie wissen auch genau, wann sie schwanger sind. Alle anderen müssen sich auf einen Schwangerschaftstest verlassen. Die Heimtests, die es auch in der Drogerie gibt, bieten einen ersten Anhaltspunkt. Doch Vorsicht: auch wenn es die sogenannten Frühtests gibt, in den ersten Tagen nach der Befruchtung ist eine Schwangerschaft auch hierdurch nicht eindeutig feststellbar. Kommt der Test zu einem positiven Ergebnis, so ist anschließend der Besuch beim Gynäkologen Pflicht. Nur dieser kann eindeutig feststellen, ob eine Schwangerschaft vorliegt.

Mehr Infos zur ersten Schwangerschaftswoche und wie Frauen durch die richtige Ernährung ihre Schwangerschaft so angenehm wie möglich gestalten können gibt es in der Erdbeerlounge.