Magdeburg l Die christliche Fastenzeit hat begonnen. Doch auch als Nicht-Gläubiger kann es nicht schaden, eine Zeit lang auf bestimmte Dinge zu verzichten. Die Volksstimme hat vier ungewöhnliche Fastenideen zusammengetragen.

Auto-Fasten

Der Verzicht auf das Auto bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zum einen wird der Geldbeutel geschont, da man Spritgeld spart. Weiterhin ist es gesund, die ansonsten mit dem Auto gefahrenen Wege zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad zu fahren. Und nicht zuletzt wird die Umwelt geschont, da weniger Abgase die Luft verschmutzen.

Schlechte-Laune-Fasten

Der Chef nörgelt rum und auch Zuhause gibt es Krach? Anstatt sich davon runterziehen zu lassen und selbst der schlechten Laune zu verfallen, sollte man dem mit einem Lächeln begegnen und versuchen, sich dies nicht zu Herzen zu nehmen. Das steigert die eigene Laune und senkt zudem das Risiko, an Burn-Out zu erkranken.

Technik-Fasten

Unsere Vorfahren sind Jahrtausende ohne Computer und Smartphones ausgekommen. Aber die heutige Gesellschaft macht sich häufig zum Sklaven der Technik. Ein Verzicht darauf wirkt hingegen entschleunigend. Das Leben kann viel entspannter sein, wenn man nicht ständig erreichbar ist. Jedoch sollten die Kollegen und Bekannten zuvor auf die Abstinenz hingewiesen werden. Wer gar nicht auf technische Geräte verzichten möchte oder es aus beruflichen  Gründen nicht kann, sollte den Gebrauch auf ein Minimum und bestimmte Tageszeiten reduzieren.

Schmink-Fasten

Zu guter Letzt ein Vorschlag, der vor allem an die Damen gerichtet ist: Auf das Schminken verzichten. Auch wenn es einige Frauen nicht wahrhaben wollen, sehen sie auch ohne Make-Up gut aus. Nur weil die Medien ein bestimmtes Schönheitsideal suggerieren, muss die Haut nicht immer makellos und faltenfrei sein. Häufig entstehen Hautirritationen sogar erst durch übermäßiges Schminken. Also gönnen Sie doch ihrer Haut mal eine Auszeit vom Schminkwahn.

Mit dem Geld und der Zeit, die man durch diese Fastenvorschläge spart, kann man sich schließlich etwas Wohltuendes gönnen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Massage?