Magdeburg (vs) l Vorbei die süße Zeit des Nichtstuns und des langen Schlafens: Für die meisten Schüler beginnt in etwa einer Woche der Ernst des Lebens. Für die Eltern aber auch. Denn wer seinem Kind das Frühstück macht, muss sich jetzt jeden Tag wieder aufs Neue überlegen, was er seinem Sprössling morgens auftischt und in die Schulbrotdose packt.

Vor allem morgens sei es wichtig die Kinder mit entsprechenden Nährstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen zu versorgen, sagt Peter Becker. Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, erklärt: "Man wird auch ruhiger, der Körper hat genügend Nährstoffe, kann die Leistung bringen, die abgefordert wird. Deswegen ist für mich Frühstück die zentrale Mahlzeit."

Damit auch Abc-Schützen frühzeitig lernen, wie wichtig die erste Mahlzeit des Tages ist, sollten Eltern mit ihnen gemeinsam frühstücken. "Das Umfeld soll schon mal nett sein, der Tisch soll nett gedeckt sein, es soll Spaß machen zu frühstücken", so Becker. Sollte es einmal nicht mit dem Frühstück klappen, wird Eltern empfohlen ihren Sprösslingen ein Pausenbrot für die Schule zu schmieren.

Dabei sollten Eltern darauf achten, dass sich in der Brotdose ein ausgewogener Mix aus Pausenbrot, Obst und Gemüse sowie Süßigkeiten im geringen Maße wiederfinden.