Junge Sparer erzielen mit Bausparverträgen Spitzenrenditen bis über 5 Prozent, gerade wenn sie nicht bauen wollen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Finanztest". Auch ältere Sparer erzielen bessere Erträge als bei der Bank, selbst wenn sie keine staatliche Förderung bekommen. Sie kommen immerhin über 3 Prozent.

Berlin (rgm). Die Alte Leipziger ist klarer Testsieger im "Finanztest"-Vergleich der Bauspartarife für Renditesparer. Für Sparer unter 25 Jahren gibt es derzeit kaum eine bessere Geldanlage. Wenn sie monatlich 43 Euro sparen, zahlt ihnen die Alte Leipziger nach sieben Jahren 4391 Euro aus. Dieser Sparvertrag bringt ihnen eine Rendite von 5,21 Prozent im Jahr – mehr als doppelt so viel wie ein herkömmlicher Banksparplan und ebenfalls ohne Risiko.

Voraussetzungen

Normalerweise liegt der Reiz des Bausparens in dem günstigen Darlehen, das der Bausparer nach einer längeren Sparzeit für eine Immobilien- finanzierung erhält. Bis dahin wird sein Guthaben nur mäßig verzinst. Doch bei der Alten Leipziger lohnt sich ein Bausparvertrag für Kunden, die lediglich ihr Geld rentabel anlegen wollen. Um auf die Spitzenrendite von mehr als 5 Prozent zu kommen, müssen die Sparer aber einige Voraussetzungen erfüllen:

m Sie sparen wenigstens sieben Jahre lang.

m Sie verzichten auf ein Bauspardarlehen. Dann erhöht die Alte Leipziger den Basiszins von mageren 1,5 Prozent auf satte 4,0 Prozent.

m Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen ist nicht höher als 25600 Euro (Ehepaare 51200 Euro). Zu den Zinsen kommen dann noch insgesamt bis zu 315 Euro (Ehepaare 630 Euro) Wohnungsbauprämie vom Staat.

m Sie schließen den Bausparvertrag vor ihrem 25. Lebensjahr ab. Nur dann können sie nach sieben Jahren frei über ihr Guthaben verfügen. Alle anderen bekommen die Prämien nur, wenn sie ihr Guthaben für wohnungswirtschaftliche Zwecke einsetzen.

Bausparen lohnt sich aber nicht nur für Jugendliche, Studenten und junge Arbeitnehmer. Angesichts der mageren Sparzinsen der Banken ist ein günstiger Rendite-Bausparvertrag auch ohne staatliche Förderung eine gute Geldanlage.

Zahlen die Bausparer sieben Jahre lang 100 Euro im Monat ein, ist ihnen bei der Alten Leipziger bereits ohne Prämien eine Rendite von 3,42 Prozent im Jahr sicher. Abschluss- und Kontogebühren sind darin schon berücksichtigt.

Die Alte Leipziger zahlt den hohen Zinsbonus von 2,5 Prozent allerdings längstens für acht Jahre. Bei längerer Sparzeit sackt die Rendite schnell in den Keller. Wer zehn Jahre sparen will, fährt deshalb mit dem Angebot der Debeka besser, das ihm eine jährliche Rendite von immerhin 3,11 Prozent beschert.

Keine große Auswahl

Sparer haben nicht gerade eine große Auswahl, wenn sie ihr Geld bei einer Bausparkasse rentabel anlegen wollen. Im "Finanztest"-Renditevergleich machten von den 22 deutschen Bausparkassen nur die Alte Leipziger, die Debeka und die Deutsche Bank Bausparkasse Angebote.

Anders als vor einigen Jahren wollen viele Bausparkassen keine Verträge anbieten, die auf eine maximale Rendite getrimmt sind. Zudem haben die Bausparkassen ihre Tarife in den letzten Jahren der Entwicklung am Kapitalmarkt angepasst und ihre Guthaben- und Darlehenszinssätze gesenkt. Deshalb gibt es immer weniger Bauspartarife mit einer attraktiven Guthabenverzinsung.