Berlin (rgm). Wohnungsbrände durch verirrte Raketen sind in der Silvesternacht häufig zu beklagen. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sagt, welche Versicherung hilft.

m Hausratversicherung: Ersetzt werden Schäden, die zum Beispiel durch Feuer oder aber auch Löschwasser an Einrichtungsgegenständen entstehen.

m Wohngebäudeversicherung: Sie ersetzt Schäden, die etwa durch Feuerwerkskörper am Gebäude entstehen.

m Private Haftpflichtversicherung: Tritt ein, wenn etwa der Versicherte als Partygast in einer Wohnung mit Feuerwerkskörpern Schaden anrichtet oder Kinder mit Böllern hantieren und jemand dadurch zu Schaden kommt.

m Kaskoversicherung: Werden Autos durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt oder durch eine Explosion beschädigt, tritt die Kaskoversicherung ein. Die Vollkaskoversicherung leistet darüber hinaus Schadenersatz, wenn Autos mutwillig ramponiert werden, ohne dass der Schuldige ermittelt werden kann.

m Private Unfallversicherung: Wer sich beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern verletzt und dabei einen dauerhaften Schaden davonträgt, erhält Leistungen aus der privaten Unfallversicherung. Heilbehandlungskosten sind Sache der Krankenversicherung.