Köln (dpa) l Einen Tag zum Ankommen im Büro sollte jeder nach dem Urlaub einplanen. Gespräche mit Kollegen, das Sichten der eingelaufenen E-Mails und das Erstellen von To-do-Listen sind wichtig, um einen ersten Überblick zu gewinnen. Diese Tipps geben die Experten des Projekts Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt (psyGA).

⦁ Nehmen Sie sich Zeit: Der Terminkalender sollte am ersten Tag nach dem Urlaub am besten leer sein. Aktuelle Anfragen werden reduziert, wenn das E-Mail-Programm am ersten Arbeitstag noch die automatische Abwesenheitsnotiz verschickt. Arbeitnehmern bleibt dann mehr Zeit, um sich über den aktuellen Stand zu informieren. Ein Vorteil: Sie steigen später, aber mit besserem Gefühl ein.

⦁ Vermeiden Sie Stress: Wer den Überblick gewonnen hat, sollte Aufgaben priorisieren. Nicht alles muss sofort erledigt werden. Kollegen, Vorgesetzte und gegebenenfalls Kunden sollten aber fairerweise erfahren, bis wann Sie ihr Anliegen bearbeiten können.

⦁ Machen Sie Pause: Die Zeit für eine Mittagspause sollte auch am ersten Arbeitstag da sein. Wer auf andere Gedanken kommt, baut Stress ab und ist konzentrierter. Urlaubserinnerungen helfen beim Abschalten: Das kann ein Strandfoto auf dem Schreibtisch sein oder das kurze Abschweifen in einen Tagtraum.

Infografik: Deutsche checken im Urlaub am seltensten Arbeitsmails | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

⦁ Tanken Sie Energie: Wer sich auf die schönen Dinge im Alltag konzentriert, dem fällt einiges leichter. Auch die Rückkehr an den Arbeitsplatz. Sport in der Pause kann die leeren Batterien aufladen. Der Stresspegel sinkt auch, wenn man sich auf nette Kollegen, interessante Kunden oder spannende Aufgaben freut. Fragen Sie sich an Ihrem ersten Arbeitstag ab und an: „Worauf freue ich mich?“