Magdeburg l Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Kochbüchern für die vierbeinigen Lieblinge des Menschen. In den Fachgeschäften tummeln sich Leckerlis und Knochen. Doch am gesündesten sind doch immer noch die selbstgebackenen Plätzchen für die Hunde, gerade wenn Allergien oder Unverträglichkeiten autreten. Diese Rezepte haben Nutzer der Rezeptseite kostbar.de für ihre Vierbeiner am besten bewertet:

Haferflocken-Leckerlis

Besonders einfach und schnell geht folgendes Rezept: Haferflocken in eine Schüssel geben, Eier hinzufügen und kräftig verrühren. Entweder die Leberwurst oder den Käse sorgfältig hineinkneten. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech kleine flache Häufchen geben und im vorgeheizten Ofen ( 180° ) knapp 10 Min backen.

Das wird benötigt:

250 Gramm Haferflocken, 3 Eier, Leberwurst oder geriebener Käse

Wurstbrät-Kekse

Wurstbrät mit Paniermehl vermengen. So viel Wasser unter dem Kneten dazugießen, dass ein weicher, nicht klebriger Teig entsteht.

 

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ca. 5 cm dick ausrollen. Mit Plätzchenausstechern verschiedene Figuren ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ca. 10 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 20-30 Minuten goldbraun backen.

Die Kekse sind in einer luftdichten Dose etwa 2 - 3 Wochen haltbar.

Benötigt wird dafür:

100 Milliliter Wasser, 200 Gramm Wurstbrät oder Bratwurst ohne Haut, 200 Gramm Paniermehl oder Semmelbrösel.

Thunfisch-Kekse

Für Hunde, die Fisch lieben, eignen sich folgende Kekse aus Thunfisch. Die Anleitung: Alles vermischen und sehr gut durchkneten, dann ca. 3 mm dick ausrollen. Anschließend ausstechen oder ausschneiden. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten bei 175 C° backen.

Wenn ich Zeit habe, benutze ich zum Ausstechen kleine Marzipan-Ausstecher (ca. 1 cm Durchmesser). Ansonsten scheinde ich die Kekse auf die größe von 1 X 1 cm. dafür habe ich eine Holzleiste mit einer Breite von 1 cm und einer Höhe von 2 cm.

 Wenn die Kekse geschnitten werden sollen ist es am einfachsten, wenn man den Teig auf Backpapier ausrollt und mit einer Holzleiste (oder ähnlichem) und mit einem Teigradler kleine Kekse ausrollt. Darauf achten, dass die kleinen Kekse nicht auseinander gehen. Anschließend das Backpapier vorsichtig auf das Backblech ziehen. Nach dem Backen kann man dann die Kekse nach dem Erkalten leicht auseinander brechen.

Erdnussbutter-Cookies

Beide Mehlsorten und das Backpulver in einer großen Rührschüssel mischen.In einer kleinen Schüssel die Erdnussbutter mit der Milch glatt rühren. In die Mehlmischung eine Mulde eindrücken und die Erdnussbuttermilch nach und nach einrühren, bis alles gut vermengt ist.Den Teig mit den Händen zu 2 geschmeidigen Kugeln formen.

Die Wärme der Hände trägt dazu bei, das sich der Teig leichter verarbeiten lässt. Jede Kugel ca. 2 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und den Teig anschließend auf 6 - 12 mm Stärke ausrollen. Mit einem Ausstechförmchen Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen. Die Kekse bei etwa 200 °C ca. 15 Minuten backen.

Deftige Käseplätzchen

Mehl und Knoblauchpulver in einer großen Schüssel mischen. Nach und nach Öl, den Käse, Ei und Milch unterrühren bis eine homogene Masse entsteht. Den Teig etwa 3 bis 4 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Den Teig auf ca. 12 mm Stärke ausrollen. Mit der Ausstechform ausstechen und auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen. Die Kekse bei 200 °C ca. 25 Minuten backenDie fertigen Kekse vollständig auskühlen lassen und in einem nicht all zu dichten Gefäß lagern.

Die benötigten Zutaten:

500 gr, Weizenvollkornmehl, 2 TL Knoblauchpulver, 125 Milliliter Pflanzenöl, 150 Gramm geriebener Käse, 1 Ei, 250 ML Milch