Notwendigkeit einer Reinigung

Sowohl beim Tintenstrahl- als auch beim Laserdrucker kommt es regelmäßig vor, dass die Druckkopfdüsen verstopfen und der Ausdruck dadurch streifig und unsauber aussieht. Zudem erhöht diese Verunreinigung den Tintenverbrauch. Das Problem ist sehr typisch und kann sowohl bei günstigen als auch bei teureren Geräten von Marken wie Epson, Canon, HP und Co. auftreten. In einem solchen Fall können Sie durch eine Reinigung Abhilfe schaffen. Wenn Sie es gar nicht bis zur Verstopfung kommen lassen möchten, können Sie die Druckköpfe auch einfach regelmäßig reinigen. Ist die Druckerpatrone leer, ist eine gute Gelegenheit gekommen. Um diese auszutauschen, können Sie Patronen für verschiedene Tintenstrahl- und Laserdrucker beispielsweise bei Tonerpartner kaufen. Bevor Sie die neue einsetzen, reinigen Sie dann den Innenraum des Druckers.

Mögliche Methoden für die Druckerreinigung

1. Über Druckermenü reinigen

Diese Methode ist zwar denkbar einfach, denn sie lässt sich einfach über das Menü des Druckers starten. Weitere Maßnahmen sind nicht notwendig, der Drucker führt anschließend die Reinigung selbstständig durch. Jedoch wird dabei eine große Menge Tinte durch den Druckkopf gespült, um die Verstopfungen/ Verschmutzungen zu lösen. Dies kann natürlich sehr teuer werden. Zudem werden hartnäckige Verschmutzungen oftmals nicht entfernt.

2. Mit Hilfe eines speziellen Düsenreinigers

Im Handel sind spezielle Reiniger erhältlich, welche die Druckköpfe effektiv reinigen, ohne ihnen zu schaden. Bei diesen handelt es sich um sensible High-Tech-Bauteile, die nicht einfach mit einem beliebigen Reinigungsmittel (Nagellackentferner, Pinselreiniger, etc.) sauber gemacht werden sollten. Ebenfalls empfehlenswert ist destilliertes Wasser.

Vorgehensweise für die Komplett-Reinigung

  1. Ziehen Sie zunächst den Netzstecker und lassen Sie den Drucker bei Bedarf abkühlen.
  2. Nehmen Sie anschließend die Druckkassette heraus sowie die Papierfächer.
  3. Benutzen Sie für die Reinigung fusselfreie Tücher (z.B. aus Microfaser oder Leder). Wattestäbchen eignen sich, um auch jede Ecke im Innenraum zu reinigen.
  4. Befeuchten Sie das Tuch leicht mit Druckerreiniger, destilliertem Wasser oder Reinigungsalkohol.
  5. Vorsichtig den Innenraum damit auswischen.
  6. Auch die Aufnahmerolle können Sie in diesem Zug sauber machen, indem Sie diese aus dem Drucker herausnehmen und abwischen.
  7. Sind alle gereinigten Teile wieder getrocknet, setzen Sie den Drucker wieder zusammen.
  8. Machen Sie im Anschluss einen Probedruck, um zu testen, ob die Reinigung erfolgreich gewesen ist.

Vorgehensweise beim Druckkopf-Reinigen

Je nach Modell kann dies unterschiedlich aufwendig sein. Grundsätzlich sind folgende Schritte durchzuführen:

  1. Druckkopfverriegelung lösen und Druckkopf entnehmen.
  2. Düsenreiniger auf ein Tuch sprühen. Dabei gilt: Weniger ist mehr.
  3. Düsenplatte an der Unterseite des Druckkopfs vorsichtig betupfen.
  4. In die Tintensiebe von oben etwas Düsenreiniger sprühen.
  5. Anschließend gemäß Betriebsanleitung wieder einsetzen.

Nicht immer führen diese Schritte zum gewünschten Erfolg, da sich hartnäckige Verschmutzungen mitunter nur durch ein Einweichen des Druckkopfes lösen lassen. Am besten verbleibt er dabei über Nacht in einem flachen Gefäß, das mit Düsenreiniger gefüllt ist. Nach dem Trocknen kann er wieder eingesetzt werden. Des Weiteren liegt es nicht immer am Schmutz, dass der Drucker ein streifiges Ergebnis liefert. Es können genauso einzelne Düsen oder sogar eine ganze Reihe defekt sein. In einem solchen Fall muss der Druckkopf ausgetauscht werden.