Magdeburg l Fitnessprogramme, Joggen gehen oder einen Spaziergang machen. Sport spielt eine wichtige Rolle. Da darf auch das Fahrrad nicht fehlen. Doch wie bereitet man sich als Radfahrer am besten vor? Um auch im Winter sicher mit dem Rad anzukommen, empfiehlt der ADAC folgende Regeln zu Ausstattung und Bekleidung zu beachten:

In Reifen investieren

Bei den Rädern sollte zu jeder Zeit auf ein gutes Profil geachtet werden. Die Reifen sollten nicht abgefahren sein. Ist es tiefster Winter und die Straßen glatt kann zudem über eine vorübergehende Mountainbike-Bereifung nachgedacht werden. Wird der Reifendruck abgesenkr, wird die Bodenhaftung erhöht. Eine Winterreifen-Pflicht für Fahrräder gibt es allerdings nicht. Abschließend sollte auf Spikes an den Rädern verzichtet werden.

Beleuchtung jederzeit einschalten

Genauso wichtig ist es, während der Fahrt gesehen zu werden. Die Beleuchtung einzuschalten ist gesetzlich vorgeschrieben und gerade in den Wintermonaten für Radler besonders wichtig. Dazu gehören Frontscheinwerfer mit weißem Reflektor, ein Rücklicht und ein roter Rückstrahler. Das Rad muss außerdem an den Vorder-und Hinterreifen Reflexstreifen haben. Auch gelbe Reflektoren und reflektierende Speichensticks in allen Speichen sin verbreitet. An den Pedalen müssen je zwei gelbe Reflektoren angebracht werden.

Die geeignete Fahrtechnik

Wenn Schnee und Glätte vorhanden sind, sollte in den Kurven nicht gebremst werden. Auch das Treten und Bremsen solle frühzeitig geschehen. Auch auf ausreichenden Abstand zu den anderen Fahrern sollte geachtet werden. Zudem sollte die Route dem Wetter entsprechend ausgewählt werden und genügend Zeit eingeplant werden. Auf Brücken sollte langsamer gefahren werden. Denn oftmals ist es dort eisiger. Auch bei Straßenbahngleisen und ähnlichen Längsrillen ist besondere Vorsicht geboten.

Die richtige Kleidung

Zu guter Letzt sollte ebenfalls auf die richtige Kleidung geachtet werden. Dazu gehören natürlich ein Fahrradhelm, bei Wind eine dünne Mütze, Handschschuhe sowie bei Frost Funktionsunterwäsche. Wer oft im Dunklen fährt, sollte eine reflektierende Warnweste im Gepäck haben. Auch über einen geeigneten Überschuh lohnt es sich laut ADAC nachzudenken.