Hannover (dpa/tmn) - Welche Reisen im nächsten Jahr möglich sein werden, steht angesichts der Corona-Pandemie in den Sternen. Die Hoffnung liegt darin, dass ein Impfstoff in den kommenden Monaten die Wende bringt.

Und so mancher hat längst wieder Fernweh und Sehnsucht nach Sonne und Strand. Warum nicht schon ein wenig planen?

Die schwer angeschlagenen Reiseveranstalter werben bereits um Urlauber für nächstes Jahr, die dann ihr Nachholbedürfnis stillen möchten - und haben ihre üblichen Frühbucherrabatte wegen Corona sogar noch ausgeweitet. Die Umbuchungskonditionen sind außerdem recht kulant. Ein Überblick über die wichtigsten Veranstalter:

Tui: Rabatte auf Cluburlaub

Beim Marktführer aus Hannover haben Urlauber noch Zeit, günstige Angebote zu vergleichen: Der Großteil der Frühbucherangebote für die Sommersaison 2021 gilt bis zum 31. Januar. Dabei seien Ersparnisse von bis zu 50 Prozent möglich. Dafür muss man etwas suchen.

Besonders die Ferienclubs macht die Tui ihren Gästen schmackhaft. Auf die Clubpreise gibt es laut Veranstalter bei Buchung bis Ende Januar 20 Prozent Rabatt. Diese Ermäßigung gelte für alle Clubs während der gesamten Sommersaison 2021 und für alle Zimmertypen für Aufenthalte bis 21 Nächte. Kinder von zwei bis 15 Jahren erhalten 100 Prozent Kinderermäßigung auf den Unterkunftspreis, für Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren gibt es 40 Prozent Ermäßigung.

Vom 4. November bis zum 7. Dezember 2020 bietet Tui außerdem günstigere Preise für Reisen mit Kindern bis 11 Jahre an. Bei Flugpauschalreisen mit mindestens einer Woche Aufenthalt zwischen dem 15. April und dem 30. September 2021 können Kinder ab 99 Euro inklusive Flug und Verpflegung mitreisen. Das Angebot besteht für rund 200 eher auf Familien ausgerichtete Hotels etwa auf Kreta und Ibiza. Bei einigen Autoreisezielen - etwa Deutschland, Österreich und Kroatien - können Kinder ihre Eltern kostenfrei begleiten.

Wer noch im November und Dezember bucht, kann nach derzeitigem Stand seinen Urlaub noch bis 14 Tage vor Anreise kostenlos umbuchen - jedoch nur für den Reisezeitraum bis einschließlich 14. April 2021 und somit nicht für die Sommersaison. Ansonsten sei eine Vielzahl an Reisen bis 31 Tage vorher kostenfrei umbuchbar oder stornierbar.

Tui Cruises: 200 Euro Frühbucherermäßigung

Wer seinen Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff der "Mein-Schiff"-Flotte von Tui Cruises verbringen will, erhält bei Buchungen bis zum 31. Januar 2021 eine Ermäßigung von bis zu 200 Euro pro Person. Zu ausgewählten Terminen könnten zudem Kinder bis 14 Jahre kostenfrei als dritte oder vierte Person in einer Kabine mitreisen.

An den Bedingungen für Umbuchungen oder Stornierungen hat sich nichts geändert, so Tui Cruises. Eine Umbuchung der Kreuzfahrt ist beim Pro-Tarif etwa nur bis 50 Tage vor Reisebeginn kostenfrei. Dabei ist Voraussetzung, dass Dauer und Preis der Reise gleichbleiben. Eine Umbuchung des Reisetermins kann nur einmal erfolgen.

DER Touristik: Rollierende Rabatte

Bei Dertour und seiner Schwestermarken ITS, Jahn Reisen und Meiers Weltreisen war der Stichtag für viele Ermäßigungen bereits am 31. Oktober. Doch gerade für Fernreisen, die derzeit nur extrem eingeschränkt möglich sind, gibt es weiter Vergünstigungen.

Dabei spielen vor allem sogenannte rollierende Frühbucherermäßigungen eine Rolle, also wenn man eine bestimmte Zahl von Tagen vor dem Reisebeginn bucht - etwa 30, 60 oder 90 Tage.

Daneben gibt es bei DER Touristik Ermäßigungen für Langzeiturlauber - und Reisen von sieben Nächten zum Preis von fünf Übernachtungen.

Wegen Corona gelten auch beim zweitgrößten Veranstalter Deutschlands kulante Umbuchungsbedingungen: Bis auf wenige Ausnahmen lassen sich Urlaube bis 14 Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Und im Zeitraum vom 1. November bis zum 30. April 2021 können die meisten Reisen bis 14 Tage vor Beginn kostenfrei ganz storniert werden.

FTI: Stichtag für Ermäßigungen ist 31. Januar - oder noch später

Wer bei dem Veranstalter aus München bis zum 31. Januar 2021 bucht, zahlt in der Spitze auf ausgewählte Hotels bis zu 40 Prozent weniger als beim Normalpreis. Das gilt zum Beispiel für Reisen nach Ägypten, in die Türkei oder die Kanaren. Gegebenenfalls soll ein Teil der Frühbucherrabatte bis zum 31. März verlängert werden, so FTI.

Bei diesen frühen Buchungen ist zudem eine kostenfreie Stornierung mit Geld-zurück-Garantie bis 14 Tage vor Reisebeginn möglich. Damit sollten Urlauber bei ihrer Planung flexibel bleiben können.

Schauinsland-Reisen: Ermäßigungen kombinieren

Auch bei dem Veranstalter aus Duisburg gelten die meisten Ermäßigungen für Frühbucher bis Ende Januar 2021, teilweise aber auch bis Ende März 2021. Diese Angebote lassen sich häufig mit weiteren Preisvorteilen kombinieren, etwa mit einer Seniorenermäßigung, einem Langzeitangebote oder einem Zimmerupgrade. In der Summe sei bis zu 40 Prozent Preisvorteil möglich, so Schauinsland-Reisen.

Der Veranstalter erwartet, dass die Buchungen für den Sommer 2021 ab Januar zunehmen werden. Derzeit buchen viele Urlauber aufgrund der Pandemie-Einschränkungen sehr kurzfristig. Und wie bei allen Frühbucher-Angeboten gilt: Sie sind nicht unendlich verfügbar.

Alltours: Ermäßigungen über Ende Januar hinaus

Bei Alltours sind nach eigenen Angaben Frühbucherrabatte von bis zu 45 Prozent möglich - einige davon gelten über den Januar 2021 hinaus. So erhalten Reisende in mehr als 70 Prozent der angebotenen Hotels noch bis Ende Februar Ermäßigungen. Wer sich nicht so früh festlegen möchte, hat bei Alltours teils sogar bis Ende April Chancen auf günstigere Frühbucherpreise. Die Frühbucherrabatte lassen sich hier ebenfalls mit weiteren Sparvorteilen kombinieren, zum Beispiel mit dem Angebot, 14 Tage zu buchen, aber nur für elf Tage zu zahlen.

Da in Corona-Zeiten nicht nur Vergünstigungen, sondern vor allem Stornierungsoptionen besonders wichtig sind, will auch Alltours Buchungen ohne Kostenrisiko ermöglichen. Hier hat der Veranstalter eine Frist gesetzt: Urlaube in der touristischen Sommersaison (Anfang April bis Ende Oktober) können bis 15. März 2021 kostenlos umgebucht oder storniert werden. Das gilt für die klassischen Pauschalreisen mit festen Preisen. Wie es danach aussehe, hänge von der weiteren Pandemie-Entwicklung ab, so Alltours.

Aida Cruises: 50 Euro anzahlen und den Rest später begleichen

Ermäßigungen von bis zu 300 Euro pro Person für die Sommersaison sind noch für Urlauber möglich, die bis Ende November 2020 buchen. Das Angebot ist hier jedoch begrenzt.

Ansonsten gilt: Wer eine Reise mit Abfahrtsdatum bis 31. März 2021 bis zum 30. November 2020 bucht, muss zunächst nur 50 Euro anzahlen und für den Restpreis erst 30 Tage vor Reisebeginn aufkommen.

Im Premium-Tarif ist bei Aida außerdem die einmalige kostenlose Umbuchung bis 30 Tage vor Reisebeginn möglich, bei Aida-Vario ist das bis 60 Tage vor Abfahrt möglich. Bei Vorlage eines positiven Corona-Tests ab 14 Tage vor Reisebeginn bis zum Abfahrtstag kann die Reise ebenfalls einmalig kostenfrei umgebucht werden.

© dpa-infocom, dpa:201109-99-270521/5

Aida Cruises zu Tarifen und Konditionen

DER Touristik zur Absicherung bei Corona

DER Touristik zu Umbuchungen und Stornierungen