München (dpa/tmn) - Autofahrer sollten den Brennerpass aktuell großräumig umfahren. Dazu rät der ADAC. Die wichtige Verbindung zwischen Österreich und Italien wurde am Montag zwischen der Gemeinde Brenner und Sterzing in Südtirol zeitweise erneut gesperrt.

Am Vormittag waren die Fahrbahnen wieder offen, es bildeten sich aber lange Staus, wie der Betreiber mitteilte. Schon Sonntagabend war die Autobahn nach einem Murenabgang zwischenzeitlich dicht gewesen. Weil die parallel zur Autobahn verlaufende SS 12 wegen Murenabgängen aktuell auch gesperrt sei, rät der Autoclub zum weiträumigen Ausweichen, zum Beispiel über die Tauernautobahn (A10). Die Umfahrung hänge jedoch von Start und Ziel der Reise ab, erklärte ein ADAC-Sprecher.

Der Betreiber der Brennerautobahn erklärte, die betroffene Strecke sei wegen "außergewöhnlicher Ereignisse" in beiden Richtungen zu. Für Montag galt in fast ganz Italien Unwetteralarm.