Paris (dpa) - Frankreichs Millionenmetropole Paris mit den Attraktionen Eiffelturm, Louvre oder dem Prunkschloss von Versailles lockt wieder deutlich mehr Besucher aus Deutschland an. Rund 1,1 Millionen Touristen aus dem Nachbarland kamen im vergangenen Jahr in Hotels der Pariser Region an.

Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Plus von 19,5 Prozent, wie die Direktorin bei regionalen Tourismusausschuss, Sandrine Chausson, in Paris bilanzierte. 2016 hatte es unter anderem wegen der Terroranschläge ein Minus bei den Deutschen von gut acht Prozent gegeben.

Deutschland liegt bei den ausländischen Touristen auf Rang Vier - hinter den USA, Großbritannien und China. Insgesamt stieg die Zahl der Besucher in den Hotels der Hauptstadt-Region im vergangenen Jahr um 9,5 Prozent auf 33,8 Millionen.

"Wir haben fast drei Millionen französische und internationale Touristen gewonnen", resümierte der Präsident des Ausschusses, Éric Jeunemaitre. Er sprach von einem Rekordjahr. 2016 hatten die Terroranschläge von Paris und Nizza hingegen das Tourismus-Geschäft erheblich belastet. Die Zahl der Besucher war um knapp fünf Prozent geschrumpft.

Da viele Besucher bei Freunden oder Verwandten übernachten oder per Internet eine Unterkunft bestellen, liegt die tatsächliche Touristenzahl in der Hauptstadtregion wesentlich höher. Der Ausschuss berichtete auf Nachfrage von schätzungsweise rund 49 Millionen Menschen, nach rund 45 Millionen 2016.