Berlin (dpa/tmn) - Nach der Insolvenz von Thomas Cook kämpfen viele Hotels um ihre Existenz - und Touristen fragen sich, ob sie weiterhin in ihrem Lieblingshotel Urlaub machen können. Wer seine Unterkunft der Wahl bisher stets bei Thomas Cook, Neckermann, Öger Tours oder Bucher gebucht hat, findet diese womöglich bei einem anderen Reiseveranstalter.

"Viele Hotels verkaufen über verschiedene Veranstalter, sind also bei mehreren Pauschalreiseanbietern buchbar", erklärt Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband (DRV).

Es gibt jedoch auch einige Hotels, der ein Veranstalter exklusiv in einem bestimmten Markt anbietet. Schäfer rät, sich im Reisebüro beraten zu lassen. "Die können im System schauen, welcher Veranstalter ein bestimmtes Hotel im Programm hat." Alternativ können Urlauber selbst auf Buchungswebseiten im Netz recherchieren, wer ihr Lieblingshotel weiterhin oder neuerdings anbietet.

Nach der Pleite von Thomas Cook ist nämlich Bewegung im Markt. Ein Beispiel: Die Ferienclubs des Anbieters Aldiana, der bisher eng mit Thomas Cook zusammengearbeitet hat, sind nun über Dertour, ITS und Jahn Reisen buchbar. Diese Marken gehören zu DER Touristik.