Stuttgart (dpa/tmn) - Autofahrer sollten kommendes Wochenende (13. bis 15. März) auf den Fernstraßen gut vorankommen - auch wenn durch das neuartige Coronavirus eventuell mehr Menschen statt ins Flugzeug oder in den Zug lieber in ihr Auto steigen.

Darauf weist der Auto Club Europa (ACE) hin. Falls mehr Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel wegen der Angst vor einer möglichen Ansteckung meiden, bedeute das eine höhere Belastung für das Straßennetz, so der ACE.

Dennoch erwarten die Experten für das Wochenende eine ruhige Lage. Nur rund um Hamburg könnte durch Rückkehrer aus dem Winterurlaub mehr los sein. Deutschlandweit hohe Staugefahr herrscht wie üblich von Freitagnachmittag bis Freitagabend auf den Pendlerrouten.

Zudem ist aufgrund von Baustellen besonders auf folgenden Strecken mit stockendem Verkehr zu rechnen:

A 1 Bremen - Osnabrück - Münster - Köln
A 3 Passau - Regensburg; Erlangen - Würzburg - Frankfurt - Köln
A 4 Erfurt - Dresden
A 5 Karlsruhe - Heidelberg
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn
A 7 Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm
A 8 Stuttgart - Ulm
A 9 Berlin - Leipzig - Nürnberg
A 10 Berliner Ring
A 11 Berlin - Stettin
A 31 Meppen - Lingen (Ems)
A 42 Kamp-Lintfort - Dortmund
A 45 Dortmund - Gießen
A 46 Neuss - Wuppertal
A 67 Darmstadt - Mönchof-Dreieck

ACE-Stauprognose

ADAC-Infos: Allgemeine Verkehrslage