Nicko Cruises ist 2019 mit fünf neuen Schiffen unterwegs

Der Flussreiseanbieter Nicko Cruises ist im kommenden Jahr mit fünf zusätzlichen Schiffen unterwegs. Die kürzlich getaufte "Nickovision" zum Beispiel werde 2019 abwechselnd zwischen Passau und Budapest sowie zwischen Passau und dem Donaudelta unterwegs sein, teilt der Stuttgarter Reiserveranstalter mit. Auch die "Heidelberg" wird durchgehend auf der Donau ab/bis Passau fahren.

In kroatischen Gewässern zwischen Zadar und Dubrovnik sind 2019 die "Dalmatia" und die neue "Maliante" unterwegs. In Frankreich wird zusätzlich die neue "Thurgau Rhône" auf dem gleichnamigen Fluss fahren. Neuzugang auf dem Mekong ist die "Mekong Adventurer", auf dem Nil zwischen Kairo und Assuan die "Jaz Royale". Für Nicko Cruises fahren 2019 insgesamt 28 Schiffe auf 27 Gewässern und 61 verschiedenen Routen, wie der Anbieter ausführt.

Fjord Line will neuen Fährhafen in Sandefjord bauen

Die Reederei Fjord Line will im norwegischen Sandefjord südlich von Oslo einen komplett neuen Fährhafen bauen. Dafür habe das Unternehmen außerhalb des Stadtzentrums Flächen gekauft, wie Fjord Line mitteilt. Auch andere Fährunternehmen sollen den Hafen nutzen können. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2025 geplant. Fjord Line ist zwischen Sandefjord und Strömstad in Schweden unterwegs, ab 2020 soll auf der Strecke eine zweite Fähre fahren.

Kreuzfahrtschiff "Prinsendam" fährt bald für Phoenix Reisen

Die "Prinsendam" fährt ab dem kommenden Jahr für Phoenix Reisen. Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line werde im August 2019 unter dem Namen "Amera" für den Bonner Veranstalter in See stechen, wie Phoenix Reisen mitteilt. Das Schiff bietet Platz für etwa 800 Passagiere und wurde 1988 als "Royal Viking Sun" in Dienst gestellt. Welche Ziele die "Amera" ansteuern wird, dazu gab der Veranstalter noch keine Informationen.

Seabourn lässt zwei Expeditionsschiffe für Luxuskreuzfahrten bauen

Die Luxuskreuzfahrtreederei Seabourn lässt zwei Expeditionsschiffe bauen. Deren Auslieferung sei für den Juni 2021 und Mai 2022 geplant, teilte das Unternehmen mit. Die neuen Schiffe mit Platz für jeweils bis zu 264 Passagiere sollen für luxuriöse Seereisen unter anderem in die Gewässer von Antarktis und Arktis sowie zu anderen exotischen Zielen genutzt werden. An Bord werde es unter anderem zwei U-Boote für Ausflüge in die Unterwasserwelt geben. Die Reederei Seabourn gehört zum Kreuzfahrtkonzern Carnival.