Paris (dpa) - Streikende Eisenbahner legen am Montag (9. April) wieder weite Teile des Zugverkehrs in Frankreich lahm. Betroffen sind davon auch direkte Verbindungen nach Deutschland, wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte.

Die Beschäftigten protestieren gegen die geplante Reform der SNCF und die Öffnung für mehr Konkurrenz. Die französische Nationalversammlung will sich am Montagnachmittag zum ersten Mal mit der umstrittenen Reform befassen. Die Streikwelle hat in der vergangenen Woche begonnen und soll noch bis zum Juni dauern.

Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, fahren am Montag nur 40 Prozent der Fernverkehrszüge zwischen Deutschland und Frankreich. Im Nahverkehr müssen Bahnreisende wie schon zuvor vom badischen Müllheim mit dem Bus über die französische Grenze nach Mühlhausen im Elsass fahren.