Hannover (dpa/tmn) - Besondere Urlaubserlebnisse und Begegnungen mit Einheimischen: Das will Tui in der Wintersaison mit der neuen Rundreise-Marke Tui Tours bieten. Zunächst stehen mehr als 100 Busreisen in 33 Ländern im Programm, wie der Reiseveranstalter in Hannover mitteilte.

Es gehe auf den Reisen darum, Land und Leute intensiv kennenzulernen. Dafür sollen speziell geschulte Reiseleiter sorgen. Die Rundreisen fänden ab zwei Kunden garantiert statt.

Der Schwerpunkt des Angebots liegt bei den Fernzielen zunächst etwa auf Mexiko, Kenia sowie Thailand und in Europa etwa auf Spanien und Island. Mittelfristig solle es Tui Tours in 49 Ländern geben und das Angebot auf Mietwagen- und Privatrundreisen ausgebaut werden.

Tui hat mit Tui Wolters bereits eine Rundreisen-Marke, die schwerpunktmäßig Trips nach Nordeuropa im Programm hat. Andere bekannte Anbieter sind etwa Marco Polo Reisen oder Studiosus.

Mehr Flüge nach Ägypten

Im kommenden Winter fliegt Tuifly häufiger nach Ägypten - nach Hurghada soll es 35 Prozent mehr Flüge geben, nach Marsa Alam 22 Prozent. Neue Hotels gibt es unter anderem auf Gran Canaria und La Palma, dort eröffnen zwei neue Häuser der Tui-Marke Sensimar. Auf Gran Canaria kommt etwa ein Best Family Hotel dazu.

Preislich soll Urlaub auf den Kanaren im Winter 2019/20 im Durchschnitt zwei Prozent günstiger werden. Das gilt auch für Reisen nach Kuba. Für Fernreiseziele wie Thailand, Mauritius und Malediven geht Tui von stabilen Preisen aus, ebenso für Mallorca. Die Türkei hingegen wird im Schnitt um drei Prozent teurer.

Buchungsplattform wird ausgebaut

Außerdem kündigte der Touristikkonzern den Ausbau seiner Buchungsplattform Tui.com an. Unter anderem soll das Flugportal Tuifly.com in den nächsten Wochen integriert werden, erklärte Hubert Kluske, Vertriebsgeschäftsführer von Tui Deutschland. Demnach könnten dann alle Tuifly-Flüge über Tui.com gebucht werden. Auch das Mietwagen- und Wohnmobilangebot Tui Cars und Tui Camper soll zukünftig über die Plattform verfügbar sein.

Das auf dem Onlineportal verfügbare Hotelangebot werde ausgebaut und außerdem durch mehr als 300.000 Ferienunterkünfte ergänzt. Rundreise-Angebote von Tui Tours und Tui Wolters seien auch buchbar. Wer dennoch beraten werden möchte, könne über die Plattform nicht nur Reisebüros in der Nähe finden, sondern demnächst direkt online Termine dort vereinbaren. Tui.com soll ein zentraler Marktplatz fürs Reisen sein, erklärte Kluske. Denn immer mehr Urlauber buchten online.

   

Bilder