München (dpa/tmn) - Wer am kommenden Wochenende (8. bis 10. Januar) auf die Autobahn muss, dürfte in der Regel ohne Staus ans Ziel kommen.

Der Auto Club Europa (ACE) erwartet coronabedingt wenig Verkehr. Nicht nur für Fahrten ins benachbarte Ausland, sondern auch für solche innerhalb Deutschlands sollte man sich aber stets über die genauen Corona-Bestimmungen der einzelnen Bundesländer informieren. Beschränkungen könnten sich auch regional jederzeit schnell ändern.

Wetterbedingte winterliche Störungen durch Schnee, gefrierende Nässe und Nebel können zudem jederzeit auftreten, warnen die Experten. Das Auto sollte daher vor dem Start für den Winter gerüstet sein.

Wegen teils umfangreicher Baustellen könnte es laut ACE auch auf folgenden Autobahnabschnitten zu Verzögerungen kommen:

A 1 Köln - Osnabrück - Dreieck Ahlhorner Heide
A 3 Bonn - Köln - Oberhausen
A 5 Karlsruhe - Heidelberg
A 6 Mannheim - Heilbronn
A 7 Hildesheim - Hannover - Göttingen und Fulda - Würzburg und Heidenheim - Ulm
A 10 Nördlicher Berliner Ring
A 11 Berliner Ring - Kreuz Uckermark
A 24 Schwerin - Berliner Ring
A 40 Duisburg - Mülheim
A 43 Recklinghausen - Bochum - Wuppertal
A 45 Hagen - Gießen
A 46 Wuppertal - Düsseldorf

In der Schweiz und Österreich ist ebenfalls kaum mit nennenswertem Reiseverkehr auf den Autobahnen zu rechnen. Bei Auslandsfahrten gilt generell: Jeder sollte sich vorab informieren, welche coronabedingten Ein- und Rückreiseauflagen, Verbote und Quarantänemaßnahmen aktuell gelten, rät der ADAC.

Bei der Wiedereinreise nach Deutschland mit dem Auto kann es zu Wartezeiten kommen. Über die Zeiten an den deutsch-österreichischen Grenzübergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben informiert die österreichische Infrastrukturgesellschaft Asfinag online. Welche Alpenpässe gesperrt sind, listet der ACE auf einer Webseite auf.

© dpa-infocom, dpa:210105-99-901999/3

Stauprognose des ACE

Stauprognose des ADAC

ADAC-Infos zu der Situation an den Grenzen

ASFINAG-Grenzwartezeiten

ADAC: Einreise aus Risikogebieten

ACE informiert über Alpenpässe

Corona-Seite ADAC

Corona-Seite ACE