Unfälle

42.000 Euro Schaden wegen geplatzten Reifens auf A9

Von dpa 01.10.2021, 09:12 • Aktualisiert: 03.10.2021, 08:01
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle.
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Zörbig - Ein geplatzter Reifen hat auf der Autobahn 9 nahe Zörbig einen Schaden von etwa 42.000 Euro zur Folge gehabt. In der Nacht zum Freitag sei einem 52 Jahre alten Autofahrer in Richtung München der Reifen seines Wagens geplatzt, teilte die Polizei am Freitag mit. Daraufhin sei sein Auto erst gegen die Mittelleitplanke geprallt und schließlich am rechten Straßenrand zum Stehen gekommen. Dabei wurden Fahrzeugteile in den Gegenverkehr geschleudert, die 14 weitere Fahrzeuge beschädigten. Der 52-Jährige hatte keinen gültigen Führerschein. Er wurde nur leicht verletzt.