Halle (jl) l Ein 34-Jähriger hat am Samstag, 9. Februar, auf der Strecke zwischen Erfurt und Hauptbahnhof Halle eine Zugbegleiterin angespuckt und später Widerstand gegen Bundespolizisten geleistet. Wie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg mitteilt, wurde die Bundespolizei Halle gegen 19.30 Uhr über einen Mann in einem ICE informiert, der den Zug ohne ein gültiges Zugticket genutzt hat. Der 34-jährige "Schwarzfahrer" habe zudem die 41-jährige Zugbegleiterin am Oberarm festgehalten und ihr
nach Ankunft am Hallenser Hauptbahnhof ins Gesicht gespuckt. Außerdem wollte der Mann die Frau weiter attackieren.

Als die Bundespolizei eintraf, konnten die Beamten eine weitere Attacke gegen die Frau verhindern. Der Schwarzfahrer trat daraufhin wiederholt gegen die Polizisten, wurde am Boden fixiert und gefesselt. Bei der Identitätsfeststellung versuchte sich der 34-Jährige zu widersetzen und weiterhin in Richtung der Beamten zu treten.

Bei dem 34-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 2,9 Promille gemessen. Nachdem er in den Gewahrsamsräumen seinen Rausch ausgeschlafen hatte, konnte er am Sonntag die Wache verlassen. Den Mann erwarten nun Strafanzeigen wegen des Erschleichens von Leistungen, Nötigung, Körperverletzung sowie wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.