Magdeburg l Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte, lebten am 31. Dezember 2019 in Sachsen-Anhalt rund 2,195 Millionen Menschen. Das waren 679.000 Einwohner weniger als noch am 31. Dezember 1990.

Die Bevölkerungszahl ist seit dem Wendejahr also um 23,6 Prozent zurückgegangen. Maßgeblich dafür waren den Angaben zufolge das hohe Geburtendefizit (minus 432.000) und die Wanderungsverluste (minus 326.000) bei der deutschen Bevölkerung.

Laut Landesamt wurde durch den weiterhin vergleichsweise geringen Ausländeranteil die Gesamtentwicklung der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt hauptsächlich durch die Veränderungen bei der deutschen Bevölkerung bestimmt.

In den Jahren 1990 bis 2019 starben den Angaben zufolge  insgesamt 910.000 Deutsche, während lediglich 478.000 deutsche Kinder geboren wurden. Gleichzeitig zogen 1 141 Millionen Deutsche aus Sachsen-Anhalt fort, und es zogen nur 814.000 Deutsche über die Landesgrenze zu.