Halle/Zeitz (dpa) l Am Wochenende sind im Süden Sachsen-Anhalts mehrere Polizisten angegriffen worden. Bei den Attacken in Halle, Zeitz und Schmalzerode (Mansfeld-Südharz) wurde aber niemand schwerer verletzt, wie die Polizei in Halle am Sonntag mitteilte.

Am Marktplatz in Halle versuchte ein 19-Jähriger in der Nacht zum Sonntag wiederholt, gegen Polizisten zu laufen, die ihn kontrolliert hatten, teilte die Polizei mit. Auch mehrfache Aufforderungen, seine Aktionen zu stoppen, hielten den Mann nicht auf. Er wurde gefesselt. Währenddessen griff eine 18-Jährige die Beamten von hinten an. Sie wurde ebenfalls gestoppt.

In Zeitz (Burgenlandkreis) wurden Polizisten zur ähnlichen Zeit vor ihrer Dienststelle aus einer Gruppe heraus beleidigt und angegriffen. Zuvor war ein 24-Jähriger zur Identitätsfeststellung auf das Revier gebracht worden. Er widersetzte sich und hatte 1,6 Promille Atemalkohol. Eine 23-Jährige schlug einen Polizisten während des Einsatzes plötzlich gegen den Kopf. Bei ihr wurden illegale Drogen gefunden. Auch ein weiterer Mann wollte den Angaben der Polizei zufolge die Maßnahmen torpedieren. Die Beamten setzten unter anderem Reizgas gegen die Angreifer ein.

In Schmalzerode im Landkreis Mansfeld-Südharz griff am Samstagabend ein 61-Jähriger unvermittelt einen Polizisten an und schlug ihm gegen den Oberkörper. Zudem drohte er massiv. Bei dem 61-Jährigen wurden Drogen gefunden. Er wurde in eine Spezialklinik gebracht. Die Beamten waren gerufen worden, weil der Mann mit einem Hammer auf dem Hof Türen beschädigt hatte.