Magdeburg l Es gibt viele Gründe, seinen Urlaub im schönen Magdeburg zu verbringen. Diese Erkentnis ist allerdings immer noch zu wenig verbreitet. Dem sollen neuerdings geheime Guerilla-Aktionen entgegenwirken. Dass Sachsen-Anhalts Landesmarketing-Gesellschaft dahintersteckt, ist jedoch irgendwo im Reich der Spekulation anzusiedeln.

Und jetzt die Geschichte: Eine Gruppe norddeutscher Urlauber, die eigentlich ans Rote Meer ins ägyptische Hurghada möchte, strandet vergangenen Mittwoch am Airport Hannover. Erst ist die Maschine der Airline Sun Express gar nicht da, dann doch – aber kaputt. Nichts mit Hurghada.

Stattdessen fahren die Passagiere nach zig Stunden Wartezeit per Bus – nach Magdeburg. Um hier im Hotel zu übernachten und am nächsten Morgen den zweiten Versuch ab Hannover Richtung Ägypten zu starten.

Liebe geheime Sachsen-Anhaltische Tourismus-Aktivisten: Das war schon mal ein netter Versuch. Beim nächsten Mal Stufe zwei zünden. Die mit dem Pfeif-auf-Hurghada-wir-bleiben-in-Magdeburg-Effekt.