Halle (dpa) l Nicht nur wegen der Pfannkuchen zum Rosenmontag: In Sachsen-Anhalt ist die Nachfrage nach Bäckern und Konditoren gestiegen. Arbeitgeber meldeten 2017 den Arbeitsagenturen und Jobcentern 183 neue Stellen. Das waren 24 mehr als 2016 mit damals 159 freien Stellen, wie die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit am Montag in Halle mitteilte. Für eine Ausbildung als Bäcker und Konditor meldeten Arbeitgeber 2017 insgesamt 86 Lehrstellen an, im Ausbildungsjahr zuvor waren es mit 69 Ausbildungsplätzen 17 weniger.

Gleichzeitig sei das Interesse für den Beruf gewachsen. 2016 gab es 75 Interessenten für eine Ausbildung in dem Beruf. 2017 bewarben sich den Angaben zufolge 82 junge Menschen um eine Lehrstelle als Bäcker und Konditor.

Unterschiedliche Entwicklung

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in diesem Beruf habe sich unterschiedlich entwickelt. 2017 (Juni) gab es 3480 Bäcker und Konditoren im Land. Das waren 1,3 Prozent weniger als im Vorjahr mit 3525 Beschäftigten, wie ein Sprecher der Behörde mitteilte. Im Vergleich zu 2013 (Juni) sei die Zahl der Bäcker um fast 10 Prozent gestiegen. Zeitgleich sei die Arbeitslosigkeit gesunken. 2017 waren den Angaben zufolge im Schnitt 97 Bäcker und Konditoren bei den Arbeitsagenturen gemeldet. 2013 waren noch 169 Menschen mit diesem Beruf arbeitslos.