Ausstellung mit preisgekrönten Objekten in Glasmanufaktur

Von dpa
Glasmanufaktur Harzkristall.
Glasmanufaktur Harzkristall. Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zenralbild/ZB/Symbolbild

Derenburg - Die Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg (Landkreis Harz) zeigt fünf preisgekrönte Glasobjekte. Die Werke entstanden unter dem Motto „Weltkulturerbe trifft auf Immaterielles Kulturerbe“. „Wir wollten einen Wettbewerb ausloben, der das künstlerische Medium Glas neu in den Fokus der zeitgenössischen Kunst nimmt“, sagte die Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Manon Bursian, zur Eröffnung am Freitag. Die Ausstellung ist bis Oktober zu sehen.

Es sind benutzbare Alltagsobjekt aus Glas, die beispielsweise in den Museumsshops vermarktet werden können. Den 1. Preis gewann Aneta Koutná mit ihren Schalen „Outline“. Koutnà wurde 1988 in Brno (Tschechische Republik) geboren. Ihr Werk wurde durch die zahlreichen Seen in Sachsen-Anhalt inspiriert. Zudem stellen Julia Schleicher, Judith Runge, Johannes Nagel und Sebastian Richter ihre Werke aus.

Hintergrund des Wettbewerbs ist die Aufnahme der manuellen Fertigung von mundgeblasenem Hohl- und Flachglas in das bundesweite „Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe“ im Jahr 2015.