Ausstellungen in Moritzburg schließen: Sitte-Ausstellung

Von dpa 08.08.2021, 14:46 • Aktualisiert: 09.08.2021, 15:19
Thomas Bauer-Friedrich.
Thomas Bauer-Friedrich. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Halle - Die seit Mai laufende Ausstellung mit Plakaten von Henri de Toulouse-Lautrec im Kunstmuseum Moritzburg in Halle ist am Sonntag beendet worden. „Wir werden am Ende mit rund 10.000 Besuchern abschließen“, sagte Thomas Bauer-Friedrich, Direktor des Museums. Insbesondere in den vergangenen Wochen sei das Besucherinteresse noch einmal stark gewachsen, auch wenn das Gesamtergebnis noch Spielraum nach oben hätte.

Die Ausstellung „La Bohème. Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre“ zeigte etwa 32 Plakate des 1864 geborenen französischen Künstlers. Weitere Werke stammten von seinen Künstlerkollegen. Die Ausstellung wurde von den Kabinettausstellungen „Mimen, Blumen, schöne Frauen. Japanische Farbholzschnitte aus der Grafischen Sammlung“ sowie „Schönheit und Funktion. Preziosen der Art Nouveau aus der Sammlung Kunsthandwerk & Design“ begleitet.

In den kommenden Tagen würden nun vorübergehend verschiedene Museumsbereiche geschlossen, um die große Sonderausstellung „Sittes Welt. Willi Sitte: Die Retrospektive“ vorzubereiten, erklärte Bauer-Friedrich.