Magdeburg l Auf der Elbbrücke bei Hohenwarthe wird in Richtung Hannover ab Montag, 27. August, der Standstreifen gesperrt, Mitte September ist auch die linke Überholspur dicht. Zudem gilt für alle Tempo 60. 

Der gesamte Verkehr in Richtung Westen (bis zu 30 000 Autos und 7000 Lkw täglich) muss sich dann bis Mitte November auf zwei Spuren durchzwängen. Grund sind umfangreiche Reparaturarbeiten. In der Stahlkonstruktion unter der Fahrbahn des gesamten Brückenzugs haben sich bis zu 70 Zentimeter lange Risse gebildet. Verursacht wurden sie durch Fehler beim Bau der Brücke Ende der 90er Jahre.

2014 erfolgten Schweißreparaturen, doch sie brachten keinen Erfolg. Nun sollen an die beschädigten Stellen Stahlgelenke geschraubt werden, um die Spannungen aufzunehmen. Das Verfahren ist in Europa neu. Auf dem 500 Meter langen Stück werden Erfahrungen gesammelt. Die Test-Reapratur kostet 500 000 Euro. Ist sie erfolgreich, wird später der gesamte Brückenzug saniert. Da die Standsicherheit laut Verkehrsministerium nicht gefährdet ist, muss die Brücke nicht voll gesperrt werden.