Viele Städte Sachsen-Anhalts erleben einen Bauboom. Das ist nach Jahren massenhafter Wegzüge und Abrisse eine erfreuliche Entwicklung. Dass kommunale Unternehmen und Genossenschaften dabei auch auf Klasse und nicht allein auf Masse setzen, tut der Stadtentwicklung gut. Auch zahlungskräftigere Mieter gehören in die City. Vom gut versorgten Pensionär bis hin zur jungen Familie mit kleinerem Konto: die Mischung macht’s. Nur so werden sich Läden, Restaurants und Schulen ansiedeln. Ein akuter Mangel an bezahlbarem Wohnraum ist hier auch auf längere Sicht nicht zu erwarten. Die Einwohnerzuwächse in Magdeburg und Halle sind moderat, andere Städte schrumpfen nach wie vor.

Bitter ist nur, dass immer noch viele Altbauten vergammeln. Darunter sind auch städtebauliche Perlen. Wenigstens einige davon zu retten, sollten sich auch kommunale Unternehmen auf die Fahne schreiben. Sie sind groß und stark genug, den höheren Aufwand zu schultern.