Halle (dpa) l Die Honigernte könnte in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt deutlich geringer ausfallen als gewöhnlich. Grund dafür sei die frühe Blüte, sagte die Vorsitzende des Imkerverbands, Gabriele Huber-Schabel. Demnach blühen derzeit viele Pflanzen gleichzeitig. Auch die Linde trage demnächst Blüten – obwohl das sonst erst Mitte Juli der Fall sei.

Aktuell ernteten viele Imker bereits das erste Mal. "Für gewöhnlich ernten wir zwei bis dreimal im Jahr", sagte Huber-Schabel. Ihrer Einschätzung nach ist ein dritter Durchgang in dieser Saison ausgeschlossen. Ob es für eine zweite Ernte reiche, sei noch unklar.

Wildbienen und Hummeln

Wie sich die frühe Blüte auf die Tiere in Sachsen-Anhalt auswirkt, ist laut Verband noch nicht genau absehbar. Imker müssten den Honigbienen zufüttern, damit sie nicht verhungern. Das sei an sich wenig problematisch. Gefährdet sind jedoch Wildbienen und Hummeln, so die Verbandsvorsitzende. Ob sie die lange Zeit ohne Blüte überstehen, ist ungewiss.

Den vergangenen Winter hätten die Tiere recht gut verkraftet. Insgesamt seien Verluste von etwa 20 Prozent verzeichnet worden. Das sei zwar nicht schön, aber auch nicht alarmierend, sagte Huber-Schabel.