Magdeburg l An Sachsen-Anhalts Schulen sollen ab dem Schuljahr 2019/2020 eigens eingestellte Assistenten die Schulen bei Verwaltungsaufgaben entlasten. Im Rahmen eines zweijährigen Modellprojekts werden an den größten Schulstandorten der Sekundarschulen, Gymnasien, Gemeinschafts- und Berufsschulen 15 Stellen ausgeschrieben. 310.000 Euro stehen vorerst zur Verfügung. Insgesamt sind 1,5 Millionen Euro veranschlagt.

„Wir wollen Erfahrungen sammeln, inwieweit Verwaltungspersonal zur Entlastung der Lehrkräfte und Schulleitungen beitragen kann“, sagte Bildungsminister Marco Tullner (CDU). Bei einem erfolgreichen Abschluss solle das Modellprojekt verstetigt werden. Die Assistenten sollen bei der Unterrichtsorganisation, schulischen Veranstaltungen oder Schulanmeldeverfahren mitarbeiten.

Die Bildungsgewerkschaft GEW hält das Projekt für „dringend geboten“. Der Bereich nichtpädagogischer Aufgaben für Lehrer sei in den vergangenen Jahren immer weiter gewachsen, sagte Landeschefin Eva Gerth. Die 15 Modellprojekt-Stellen wirkten allerdings eher „wie gekleckert und nicht wie geklotzt“. Lydia Hüskens, stellvertretende FDP-Landeschefin, nannte den Schritt erfreulich. Sollte das Projekt erfolgreich verlaufen, sei es zwingend auf das gesamte Land auszuweiten.