Ballenstedt l Entsetzen in der Harzstadt Ballenstedt: Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag (30. November) das Domizil des Country-Clubs in Brand gesetzt und dabei nicht nur die Immobilie vernichtet, sondern Stunden vor dem Start des Weihnachtsmarktes auch das gesamte Material und Lebensmittel für die Veranstaltung. „Bis auf drei Bierzeltgarnituren ist alles zerstört worden“, erzählt Vereinschef Christian Nowak. Trotz des Schocks wollen die rund 35 Vereinsmitglieder nicht aufgeben – „Wir sind trotzdem an diesem Wochenende bei dem Adventsmarkt dabei“.

Das Feuer in dem am Stadtrand gelegenen Country-Club brach laut Feuerwehr gegen 3.15 Uhr aus. Laut Stadtwehrleiter Holger Kohl waren 31 Kameraden gut sieben Stunden im Einsatz. „Während der Löscharbeiten rutschte ein Kamerad an einer Steinkante ab, zog sich einen Bruch zu und musste im Krankenhaus operiert werden“, so Kohl. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 50.000 Euro und geht nach Ermittlungen am Brandort von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Mit dem Feuer setzt sich eine Brandserie fort, die seit Monaten Feuerwehren im Raum Ballenstedt in Atem hält. Immer wieder standen Strohballen, Holz und Waldflächen in Flammen. Anfang August hatte direkt neben dem Country-Club in einer Garage Abbruch-Holz in Flammen gestanden. Damals zogen giftige Rauchschwaden in die nahegelegene Lungenklinik. Die Polizei prüft Parallelen zwischen den Bränden.

Die Club-Mitglieder, die ihr Domizil erst saniert hatten und einen Stromanschluss legen wollten, hoffen auf Spenden.