CDU will Eltern von Kita-Kosten entlasten

Magdeburg (dpa/sa) - Die CDU in Sachsen-Anhalt will die Kosten für die Eltern im Bereich der Kinderbetreuung reduzieren. Das mit dem Ende des Betreuungsgeldes des Bundes freiwerdende Geld solle komplett dem Land zur Verfügung gestellt werden, forderte CDU-Fraktionschef André Schröder am Dienstag nach einer Klausursitzung der Fraktion. Das Land solle die bis zu 30 Millionen Euro dann dazu verwenden, dass die Beiträge der Eltern für die Kinderbetreuung sinken. Ein Landesbetreuungsgeld solle es dagegen nicht geben. Das Bundesverfassungsgericht hatte das Betreuungsgeld gekippt, weil der Bund dafür überhaupt nicht zuständig ist.