Bundesland mit dritthöchstem Wert

Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt wieder gestiegen

Nach einem leichten Rückgang der Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt am Mittwoch, ist der Wert am Donnerstag wieder gestiegen.

02.12.2021, 10:37
Schilder weisen auf einem Weihnachtsmarkt auf die geltenden Corona-Regeln hin.
Schilder weisen auf einem Weihnachtsmarkt auf die geltenden Corona-Regeln hin. (Foto: dpa/symbol)

Magdeburg/dpa - Nach leicht sinkenden Zahlen ist die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt wieder gestiegen. Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Donnerstag mit 723,9 an - nach einem Wert von 692,4 am Mittwoch und 717,2 am Dienstag.

Sachsen-Anhalt war am Donnerstag das Bundesland mit der dritthöchsten Inzidenz nach Sachsen (1180,1) und Thüringen (993,8).

Drei Landkreise liegen inzwischen über der Inzidenz-Marke 1000: Der Burgenlandkreis (1112,1), der Landkreis Mansfeld-Südharz (1049,4) und der Saalekreis (1007,4). Die niedrigste Inzidenz meldete das RKI für den Landkreis Anhalt-Bitterfeld (155,2).

Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen-Anhalt 162.416 Infizierte gemeldet worden und 3820 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Am Donnerstag kamen den Angaben zufolge 3707 Neuinfektionen und 14 Todesfälle hinzu.