Magdeburg (dpa) l Den Auftakt machen am Dienstag, den 2. Juni die Finanzämter in Halle, Merseburg, Salzwedel und Stendal, wie das Finanzministerium am Freitag in Magdeburg mitteilte. Am 15. Juni folgen dann die in Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Eisleben, Genthin, Haldensleben, Magdeburg, Naumburg, Quedlinburg, Staßfurt und Wittenberg.

Termin vereinbaren erwünscht

Allerdings sollen Besucher sich telefonisch anmelden und einen Termin vereinbaren, so das Ministerium. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, werde die Zahl der Menschen eventuell begrenzt. In jedem Fall sei bei einem Besuch ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Im Finanzamt werden die Kontaktdaten aller Besucher erfasst, um im Fall einer Coronainfektion Kontaktpersonen anhand einer Besucherliste benachrichtigen zu können.

Vordrucke für die Steuererklärung können telefonisch angefordert werden, sie werden per mit der Post zugeschickt. Steuererklärungen müssen den Angaben zufolge nicht persönlich abgegeben werden, es genüge, die Unterlagen in den Briefkasten des jeweilig zuständigen Finanzamtes einzuwerfen.